Tennengau Climbers

Kleine Reibn - Berchtesgadener Alpen am 30.12.2017

 

Heute verschlug es uns zu unseren Nachbarn den Bayern, die kleine Reibn war unser Ziel. Vom Parkplatz Hinterbrand zuerst über die Skipiste zum Stahlhaus und dann weiter auf den Gipfel des Schneibsteins. Vom Gipfel dann südwestlich in Richtung Fagstein und dann weiter zur Bergwachtshütte. Aufgrund der bereits näherkommenden Schlechtwetterfront verzichteten wir auf die 150hm zum Gipfel des Fagsteins. Im Nachhinein eine gute Entscheidung, denn wir bogen bei der Bergwachtshütte statt rechts, links ab und peilten die Hütte direkt an. An dieser bemerkten wir dann, dass wir nicht mehr am richtigen Weg waren.. so holten wir uns die Höhenmeter auf die wir vorher verzichteten, doch noch zurück. Nach einer kurzen Abfahrt waren wir aber schnell wieder auf der Spur zu den hohen Rossfeldern. Rechtzeitig mit dem einsetzenden Schneefall waren wir schließlich wieder beim Auto.

 

mehr.....

Stuhlloch am 27.12.2017

 

Heute mal was am Gosaukamm.. das Stuhlloch. Für uns das erste Mal, aber sicher nicht das letzte Mal. Bei einem Föhnsturm wie heute, hat man hier mit ziemlicher Sicherheit die meiste Ruhe vor dem lästigen Wind. Auch die Abfahrt war den Umständen entsprechend in Ordnung.

 

mehr.....

Bleikogelrunde am 26.12.2017

 

Runde 1 für diese Saison. Kaum zu glauben aber dieses Jahr findet man bereits top Verhältnisse am Tennengebirge. Trotz des Regens der letzten Tage gab es sogar Pulverschnee, naja... eigentlich eher Triebschnee, aber immer noch besser als Bruchharsch.

 

mehr.....

Eiskogel (2321m) in Werfen am 16.12.2017

 

Entgegen der nicht ganz so prickelnden Wetterprognose, gab es heute am Eiskogel teilweise sogar strahlend blauen Himmel, nur der Wind war stellenweise etwas ungemütlich. Auch die Abfahrt war TOP, obwohl der dann doch in der Tauernscharte eingefallene Nebel den Spaß ein wenig trübte.

 

mehr.....

Kampl (2190m) am 10.12.2017

 

Heute der erste und letzte sonnige Tag vor der nächsten Schlechtwetterfront, leider aber nur bis Mittag und mit extremem Föhnsturm. Wir versuchten unser Glück am Kampl. Trotz Föhnsturm und viel windgepresstem Schnee aber für uns die beste Entscheidung.

 

mehr.....

Gamsfeld (2027m) am 07.12.2017

  

Die letzten Sonnenstrahlen vor dem nächsten Wettersturz mussten wir einfach noch bestmöglich nützen. So machten wir bereits um 13:00 Uhr Wetterschicht und starteten noch aufs Gamsfeld. Das Abendpanorama war einfach traumhaft, die Abfahrt im perfekten Plattenpulver dafür etwas weniger.

 

mehr.....

Frauenkogel (2424m) im Großarltal am 03.12.2017

 

Nach dem gestrigen Powdertraum folgte heute gleich der nächste… manchmal muss man nur zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein und der Frauenkogel im Großarltal war heute eindeutig der richtige Ort. 1200hm Powder sondergleichen..

 

mehr.....

Hochkarfelderkopf (2219m) am 02.12.2017

 

Endlich ist der da, der Winter. Wir dachten eigentlich bereits letzte Woche mit dem kl. Pleissling das Bestmögliche zu dieser Jahreszeit erlebt zu haben.. Aber es geht anscheinend noch besser. Die Hochkarfelderköpfe zu dieser Jahreszeit ist wirklich mehr wie Luxus und noch dazu mit solch pulvrigen Verhältnissen. So kann es weitergehen..

 

Powdertraum pur!!

 

 

 

mehr.....

kl. Pleißlingkeil (2417m) und Spirzinger (2066m) am 22.11.2017

 

Nachdem dieses Jahr auch der Süden sehr früh etwas Schnee abbekommen hat, versuchten wir heute unser Glück in den Niederen Tauern und nahmen uns den kl. Pleißling als Ziel.

 

Bereits am Parkplatz bei der Vordergnadenalm lag im Gelände einiges an Schnee was uns bereits hier äußerst positiv stimmte. Bis zur Südwienerhütte folgten wir teilweise der Straße da die bereits vorhandene Spur durch den gestrigen Regen etwas eisig geworden ist. Ab der Hütte wurde es dann besser und ab ca. 1900m fühlte man sich schon fast wie im tiefsten Winter.

 

mehr.....

Rauriser Sonnblick, Goldzechkopf und Horcharn am 06.05.2017

 

Auch diese Woche war bei uns die Motivation noch nicht erloschen, so nahmen wir den Rauriser Sonnblick und den Hocharn in Angriff.

 

Vom Parkplatz Lenzanger mussten die Ski erstmal auf den Rücken, aber bereits ab Kolm Saigurn ging es dann auf Ski weiter zum Gipfel des Sonnblicks. Nach einer kurzen Abfahrt stapften wir dann über den Verbindungsgrat auf den Goldzechkopf und weiter in Richtung Hocharn. Die letzten 300hm ging es dann wieder auf Ski weiter zum Gipfel und anschließend zurück ins Tal.

 

mehr.....

Bleikogelrunde am 30.04.2017

 

Nachdem auch auf unsern Bergen wieder der Winter einkehrt ist, brachen wir heute nochmals ins Tennengebirge auf und gingen mit ein paar Freunden noch mal die Bleikogelrunde.

 

Überraschenderweise ging es bereits ab dem Parkplatz Karalm mit Ski los und ab dem Törleck fühlten wir uns wieder wie im tiefsten Winter. Auch die Abfahrt über die Trickl war bis kurz nach der Jagdhütte mehr als lohnend. Solche guten Bedingungen gibt es selbst Hochwinter selten.

 

mehr.....

Rimpfischhorn (4199m) über Allalingletscher und Allalinpass am 12.04.2017

 

Nach der weniger erholsamen Nacht in einem 10 Mannlager der Britanniahütte, machten wir uns auf den Weg über den Allalingletscher zum Allalinpass, von dem wir dann weiter zum Skidepot des Rimpfischorns aufstiegen. Der Aufstieg vom Depot über Schnee, Fels und Eis zum Gipfel ist wirklich eine coole Sache. Seil, Pickel und Steigeisen sind hier wirklich empfehlenswert.

 

mehr.....

Strahlhorn (4190m) über Gornergletscher und Adlerpass am 11.04.2017

 

Am Dienstag stand der Zustieg zur Britanniahütte am Programm. Zuerst galt es den Felsgrat zwischen Monte Rosa Hütte und Gornergletscher, welcher aber gut mit Seilen versichert ist, zu überwinden. Danach querten wir leicht ansteigende den Gletscher bevor es dann nach einer kurzen Abfahrt steil zum Adlerpass zwischen Rimpfischhorn und Strahlhorn hoch ging, von dem wir dann noch die ca. 400 hm zum Gipfel des Strahlhorns 4190 m aufstiegen.

 

mehr.....

Dufourspitze (4634m) über Monte-Rosa Hütte am 10.04.2017

 

Letzten Samstag starteten wir unsere Reise in die Schweiz nach Zermatt. Unser Ziel war unter anderem der zweithöchste Gipfel der Alpen und höchster Gipfel der Schweiz, die Dufourspitze.

 

Nach einer langen Autofahrt kamen wir nach 10h endlich in Zermatt an und bestaunten als Erstes das mächtige Matterhorn. Es thront über den ganzen Ort und kann beim Schlendern durch die schmalen Gassen Zermatts oft erblickt werden. Abends schlugen wir unser Lager am Campingplatz Attermenzen auf. Der Platz ist ein perfekter Ausgangspunkt für sämtliche Bergziele in Zermatt.

 

mehr.....

Schlieferspitze (3290m) über Obersulzbachtal am 01.04.2017

 

Mehrmals sind wir bereits über die Schlieferspitze auf der Karte drüber gestolpert, heute nahmen wir sie in Angriff. Die ersten Meter, vom Steinbruch vorm Hopffeldboden bis zur Materialseilbahn der Seebachalm, konnten wir sogar mit dem Bike zurücklegen. Danach mussten wir leider doch ca. 7 km taleinwärts, teils zu Fuß teils auf Ski, bis kurz vor der nächsten Materialseilbahn der Kürsingerhütte marschieren. Von dort geht es dann endlich aufwärts Richtung Sonntagskees und weiter zum Gipfel der 3290m hohen Schlieferspitze.

 

mehr.....

Große Reibn - Berchtesgadener Alpen 25.03.2017 - 26.03.2017

 

Heuer stand als BR-Winterausflug die große Reibn in BGL am Plan. Die Runde geht über ca. 4100hm auf 50km und ist mit Übernachtung am Kärlingerhaus auf 2 Tage aufgeteilt.

 

Tag 1 ist mit 3000hm auf 30km der etwas anspruchsvollere Tag, bei dem man vom Parkplatz Hinterbrand zuerst zum Stahlhaus und dann weiter auf den Schneibstein aufsteigt. Danach geht es entlang des Hagengebirges zum Funtenseetauern mit anschließender Abfahrt zum Kärlingerhaus. Nach einer gemütlichen Übernachtung auf der Hütte folgen dann die restlichen 1100hm entlang des Steinernen Meeres, bei denen es vorbei am großen Hundstod und über die Wimbachscharte zurück ins Berchtesgadenerland geht. Im Wimbachtal angekommen müssen dann je nach Schneelage zu Fuß oder im Langlaufstil die letzten Kilometer der Tour zur Wimbachbrücke zurückgelegt werden.

 

mehr.....

Großvenediger (3662m) am 20.03.2017

 

Unser ursprünglicher Plan für das vergangene Wochenende wäre ein Teil der Hochtirol gewesen. Leider meinte es das Wetter nicht allzu gut mit uns, Regen, Sturm und in den Hochlagen Neuschnee. Nachdem wir aber bereits eine Nacht in der Johannishütte gebucht hatten und auch schon eine Anzahlung leisten mussten, nahmen wir mit dem Hüttenwirt Kontakt auf und erkundigten uns mal nach den Verhältnissen. Auf der Hütte sollte es schneien aber nicht ergiebig, Wind ist schwach, Lawinengefahr kein Thema und das Wetter sollte sich bessern, so seine Info. Also machten wir uns am Sonntag auf nach Osttirol um wenigstens den Venediger zu machen und um die Anzahlung nicht zu verlieren.

 

mehr.....

Dachstein (2995m) via Gosaugletscher am 16.03.2017

 

Auch heuer stand wieder der Dachstein über den Gosaugletscher am Programm. Bereits ein paar Mal wollten wir starten und trauten uns aufgrund des starken Windeinflusses nicht. Heute war es jedoch nahezu perfekt. Mit den Trekkingschuhen kamen wir auf dem hartgefrorenem Schnee bis zum hinteren Gosausee schnell voran. Erst hier schnallten wir die Ski unter die Füße und suchten uns wieder den besten Weg durch das etwas felsige Gelände bis zu den besagten 2 Lärchen, von denen es dann etwas flacher über den Gletscher zur oberen Windlucke geht. Auch am Westgrat gab es zwar harte, teilweise vereiste aber dennoch super Bedingungen.

 

mehr.....

kl. Pleißlingkeil (2417m) am 12.03.2017

 

Nachdem am Freitag noch LWS 4 angesagt war, ist auch heute noch Zurückhaltung angesagt und so stand der kl. Pleißlingkeil in Obertauern am Plan. Mit dieser Idee waren wir nicht die einzigen, dennoch konnten wir etwas unverspurten Pulver aufspüren und wirklich lässige Schwünge in dieser Menge an Neuschnee genießen. Also trotz der vielen Leute eine gelungene Skitour.

 

 

mehr.....

Föhnsturm am Eiskogel (2321m) in Werfen am 04.03.2017

 

Laut Wetterbericht gibt es heute einiges an Sonne, aber leider auch einiges an Wind. Exponiertes Gelände, vor allem in der Nähe der Tauern, ist heute eher zu meiden.

 

Deshalb versuchten wir uns am Eiskogel und ja, eigentlich war diese Wahl nicht schlecht. Der Wind bzw. Föhnsturm erfasste uns erst nach der Tauernscharte und so waren nur die letzten Meter zum Gipfel etwas unangenehm zu gehen. Auch die Abfahrt war Top, von pulverartigem Triebschnee bis zum Firn alles dabei.

 

mehr.....

Sonntagskogel am 26.02.2017

 

Nach dem gestrigen sonnigen Tag mit warmen Temperaturen sollte es heute eher was nordseitiges bzw. etwas sein wo die Sonne gestern nicht ganze Arbeit leisten konnte. Die Wahl fiel auf den Sonntagskogel im Tennengebirge. Hier kommt die Sonne wenigstens nur am Vormittag hin und waren dadurch die Abfahrtsbedingungen vor allen im oberen Teil durchaus brauchbar. Weiter unten wurde es wie es zu erwarten war ziemlich pappig.

mehr.....

Braunedl, Gamsfeld und Moosbergriedel am 25.02.2017

 

Heute stand wieder mal das Gamsfeld, höchster Gipfel der Osterhorngruppe, am Programm. Dieses Mal war der Ausgangspunkt aber nicht Russbach sondern die Postalm. Zuerst ging es also vom Parkplatz auf den Braunedl, danach runter in die Schneegrube und weiter zur Rinnbergalm. Hier fellten wir wieder auf und marschierten vorbei an der Angerkaralm hinauf zum Gipfel des Gamsfeld. Dann fuhren wir auf traumhaftem Pulver wieder ab zu den Rinnbergalmen um hier das letzte Mal aufzufellen um auf den Moosbergriedel aufzusteigen. Dies war dann unser letzter Aufstieg bevor es wieder zum Parkplatz beim Lienbachhof runter ging.

mehr.....

Großglockner (3798m) am 19.02.2017

 

Heute stand also wieder mal der Großglockner am Programm. Dieses mal ein wenig früher in der Skitourensaison ohne geöffneter Stüdlhütte, aus diesem Grund  gingen wir eigentlich davon aus, dass wir nahezu alleine wären, dies bestätigte sich jedoch nicht. In Summe waren es sicher ca. 30 Aspiranten, einige vom Winterraum der Stüdlhütte und einige die mit uns am Morgen beim Lucknerhaus starteten. Am oberen Mürztalersteig, also kurz vor der Adlersruhe, war es dann so weit..wir standen im Stau wie üblich am Glockner. Wir hatten jedoch Glück, denn die meisten brauchten bei der Adlersruhe eine Verschnaufpause und so konnten wir uns ohne großen Aufwand einen besseren Platz sichern und kamen dann ohne große Wartezeiten und Probleme auf den Gipfel.

mehr.....

Böses Weibl (3119m) am 18.02.2017

 

Nachdem es dieses Wochenende in Salzburg kein wirklich brauchbares Bergwetter gibt, haben wir Freitagabend kurzfristig beschlossen einen Kurztrip nach Osttirol zu machen.

 

Für Sonntag stand wiedermal der Großglockner am Plan. Für Samstag haben wir uns das Böse Weibele, welches sich in der Schobergruppe in der Nähe des Glockners befindet, ausgesucht. Start war kurz vorm Lucknerhaus in Richtung Nigglalm. An dieser vorbei ging es immer dem Weg entlang ins Peischlachtal, hier sieht man dann schon den Gipfel des Weibele´s. Normalerweise ist diese Tour relativ überlaufen heute jedoch waren wir in Summe zu 4. 2 brave Spurer und wir. Der Grund für die Einsamkeit war aber wahrscheinlich der Schneemangel, denn die ersten 400hm geht man mehr auf Gras als auf Schnee.

mehr.....

Tennengebirgsüberquerung von Golling nach Lungötz vom 11.02.2017 - 12.02.2017

 

Nach der gestrigen Überquerung war der Plan fürs Wochenende eine Übernachtung am Tennengebirge. Damit sich die Schlepperei auch wirklich auszahlt kam mir eine „Längsüberquerung des Tennengebirges“ in den Sinn. Auch die Lajosch´s mussten wir für diese Unternehmung nicht lange überreden.

 

Also starteten wir 4 in Golling am Pass Lueg auf den mittleren Wieselstein. Danach immer weiter Richtung Osten bis kurz vorm Scheiblingbühel, wo wir dann unsere Zelte aufbauten und einen traumhaften Sonnenuntergang mit anschließender klirrend kalter Nacht genossen. Am Sonntag ging es dann weiter zu unserem nächsten Ziel, dem Bleikogel. Danach die erste nennenswerte Abfahrt zur Laufener Hütte, wo wir dann wieder auffellten und über den Edelweißkogel zum Hochkarfelderkopf aufstiegen um danach nach Lungötz abzufahren.

mehr.....

Tennengebirgsüberquerung von Werfen nach Scheffau am 10.02.2017

 

Mein Arbeitskollege Matthias bat mich bereits mehrmals mit ihm die Tennengebirgsüberquerung von Werfen nach Scheffau zu machen und als ich von der Überqerung vor 2 Wochen erzählte, wurde er noch aktiver.

 

Heute gab es hierfür traumhaftes Wetter worauf wir die Sache gleich in Angriff nahmen. Pius, ein weiterer Kollege schloss sich auch noch an und so starteten wir 3 in Wengerau in Richtung Tauernscharte. Bis in die Scharte und zur Schartwand war wie „fast immer“ alles gespurt. Danach wurde es wie gewohnt einsam. Sogar so einsam, dass wir die ersten Spuren in den Neuschnee der letzten Tage machen durften.

mehr.....

Hoher Göll (2522m) am 05.02.2017

 

Heute ging es wieder mal auf den Hohen Göll. Wider erwarten gab es heute relativ super Verhältnisse, wenig Wind, kein Eis und fast kein Bruchharsch sondern teilweise super Pulverschnee.

 

mehr.....

Tennengebirgsüberquerung via Scheiblingkogel (2289m) am 29.01.2017

 

Von Werfen nach Scheffau.. Tennengebirgsüberquerung und Abfahrt über die Schwer.

 

Bis zur Hackl Hütte heute sehr eisig, danach in der Tauernscharte super Bedingungen. Am Plateau trug der windgepresste Schnee super, sodass man zügig vorankommt. Die Abfahrt dann sehr abwechslungsreich.. von vom Wind präparierter Piste, über feinsten Bruch-Harsch bis zum Top-Pulver war alles dabei.

 

mehr.....

Bleikogelrunde am 28.01.2017

 

Eine der schönsten Touren in unserer Heimat Abtenau. Sie gehört zum jährlichen Pflichtprogramm. Vom Seethal über die Laufener Hütte auf den Bleikogel und Abfahrt über die Trickel.

 

mehr.....

Mittlerer Wieselstein (2300m) mit Maria, Jens und Christian am 20.01.2017

 

Endlich hat es auch am Tennengebirge genug Schnee für eine Tour.. der mittlere Wieselstein stand am Programm. Geplant war der Aufstieg vom Pass Lueg über die Berglerhütte und die Abfahrt über Schwer oder sogar Knallstein.

 

Ein braver Spurmeister leistete bereits am Vortag ganze Arbeit und so ging es recht zügig zur Hütte hinauf. Leider wurde uns aber bereits beim Aufstieg klar, dass wir froh sein müssen wenn wir aufgrund des starken Windes überhaupt auf den Wieselstein kommen. Im Kar nach der Berglerhütte war es zwar nahezu windstill aber sobald das Glände wieder ein wenig exponierter wurde, wurde auch der Wind wieder stärker. Die letzten Meter auf den Gipfel waren wie befürchtet, extrem abgeblasen so erfolgte oben die Abfahrt durch ein Labyrinth aus Steinen und Gras.

mehr.....

Kampl (2190m) mit Maria, Christoph und Gerhard am 07.01.2017

 

Endlich ist sie da, die weiße Pracht..naja..zumindest der Anfang ist gemacht. Auf der Suche eines Ziels in der Nähe viel unsere Wahl aufs Kampl in Annaberg am Gosaukamm.

 

Es war sogar der Start vom Tal, also direkt von Annaberg, aus möglich. Am Gipfelhang wehte zwar ein eiskalter, stürmischer Wind aber dafür war die Abfahrt der pure Genuss. Bis zu den Loseggalmen etwas abgeblasen, unten dann perfekter Pulverschnee.

 

mehr.....

Copyright © 2019 by Christian Auer. All Rights Reserved.